WePad ab sofort bestellbar

Die erste Präsentation des sogenannten iPad-Killers, dem WePad aus Deutschland, misslang noch gründlich. Das Unternehmen Neofonie stellte jetzt das WePad in einer zweiten Runde der Journalie vor und diesmal lief es wohl besser. War bei der ersten Präsentation noch ein Windows-Fehler auf dem WePad angezeigt worden, so lief es jetzt unter einem Linux-Betriebssystem. Das ruckelte zwar stellenweise und die Android-Apps laufen in einer noch gut sichtbaren virtuellen Umgebung, doch andere Schnitzer gab es diesmal nicht.

WePad - wird schon verkauft

WePad - wird schon verkauft



Bei Amazon sind jetzt zwei Varianten bestellbar. Voraussichtlicher Liefertermin ist August 2010.

Das WePad 3G 29,5 cm (11,6 Zoll) Tablet 32GB (UMTS, Bluetooth 2.1 + EDR, Wi-Fi, GPS) zu EUR 569,00

und die günstiger Version WePad 29,5 cm (11,6 Zoll) Tablet 16GB (Bluetooth 2.1 + EDR, Wi-Fi) zu EUR 449,00

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*