Shazam Entertainment Ltd.

Name: Shazam
Kategorie: Musik
Erschienen: 07.07.2008
Sprache: Deutsch, Englisch
Entwickler: Shazam Entertainment Limited
Preis: Kostnlos
Geeignet für: iPhone

-Download-

0,5 MB stehen im iTunes App Store zum laden bereit:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=284993459&mt=8

-Installation-

Da es bei der geringen Größe sehr schnell geladen ist, ist die Installation auch sehr schnell geschehen. Es traten keinerlei Probleme auf.

-Programmumfang-

Shazam ist ein sehr angenehmer Helfer, wenn es darum geht Musik zu identifizieren. Man ist irgendwo und hört ein Lied im z.B. Radio oder sieht ein Videoclip im TV, und kennt den Interpreten nicht.

In diesem Moment kommt Shazam ins Spiel. Man startet das Programm und lässt Shazam den Song “taggen”. Das kann je nach Song unterschiedlich lang ausfallen. Dann sendet Shazam das getaggte Lied ins Netz zum identifizieren. Schon nach wenigen Sekunden bekommt man dann das Ergebnis postwendent aufs iPhone. Shazam besorgt einem den Artist, Titel, das Label und natürlich den Albumtitel mit angezeigtem Cover. Das ist aber noch nicht alles, nein das wäre zu einfach. Auch sucht Shazam bei Youtube, ob es ein offizielles Video dazu gibt.

Des weiteren kann man alle seine Tags verwalten, man kann für den Tag noch ein Foto entweder selbst aufnehmen oder aus einem Album nehmen und anhängen. Man kann den Tag per Mail an Freunde weitersenden. Shazam merkt sich auch alle Tags, so das eine Liste erzeugt (welche auch noch Zeitlich unterteils ist) wird mit allen getaggten Songs. Sollte man eines nicht mehr wollen, besteht natürlich die Möglichkeit den Tag zu löschen. Ach ja, da war noch was. Die Songs sind “natürlich” mit dem iTunes Music Store verknüpft. Man kann sich seine Perle der Musik auch gleich kaufen. 

-Der (tägliche) Gebrauch-

Ich kann nicht sagen das ich Shazam täglich brauche, dafür höre ich zu viel iPod/iPhone. Jedoch hat es mir die fünf mal die ich es benötigt habe eine 100% Trefferquote erziehlt. Ich habe drei mal das kleine Radio (welches höchstens 5€ gekostet hat und wie ein Dose voll Müll klingt) auf der Arbeit, einmal einen TV und einmal im Auto (ich war Beifahrer ;-)!!!) genutzt. Und ich bin mehr als begeistert. Jedes mal hat Shazam seine Aufgabe mit Bravur bestanden und mir alle Infos geliefert.

Die Vorgehensweise ist klasse:

Shazam starten. Dann auf taggen gehen, das iPhone  ca. 10 – 15 Sekunden in die Lautsprecherrichtung halten. Sobald Shazam genug Infos hat, vibriert es kurz und die Daten werden weggeschickt. Weitere 5 Sekunden später kommen alle Infos übersichtlich auf das Display. Fertig.

Ach hier noch eine Kleinigkeit: Man benötigt natürlich einen Datentarif um unterwegs die Songs im Internet abzufragen zu können (Ich sehe dieses nicht als Negativ, da man sowas ja voraussetzten muss bei einer solchen Aufgabe).

-Vor- und Nachteile-

+ Kostenlos
+ sehr einfach zu bedienen und übersichtlich
+ sehr gute Anbindung an Mail und iTunes Music Store
+ Bei mir bis jetzt 100% der Songs erkannt

– nur für das iPhone

-FAZIT-

Genial. Einfach ausgedrückt aber ein anderes Wort würde hier nicht passen! Jeder hatte bestimmt mal die Situation das er einen Song nicht kannte, hat man jetzt Shazam, hat man keine Probleme mehr. Einfach, Effizient und Genial das Tool. Ich kann es jedem iPhoneuser nur ans Herz legen sich dieses zu laden, zumal es auch noch kostenlos ist!

Wertung in Schulnoten: 1

Kommentare

  1. mactestlabor meint:

    Wie funktioniert das mit dem Taggen genau?
    Muss man da dem iPhone das Lied vorspielen, oder vorsummen?

  2. macserver meint:

    Im Abschnitt “Täglicher Gebrauch” habe ich es genau beschrieben.
    Aber gerne beantworte ich die Frage auch per Komentar.
    Man muss das iPhone mit dem Microfon in die Richtung der Musikquelle halten, sprich dem Lautsprecher entgegen. Dann im Programm auf den Button oben rechts “taggen”. Daraufhin sieht man einen großen Rotierenden Kreis, da nimmt Shazam sich die Infos auf. Nach einer kleinen Vibration (welches das Ende der Infoaufnahme signalisiert) sendet Shazam die Daten. Nach ca. 10-15 Sekunden erhält man dann alle Infos (wie in den Bilder zum Beispiel von Alanis M.) angezeigt.
    Gruß
    Klaus

  3. macserver meint:

    Ach, eine Frage doch noch nicht beantwortet: Ich weiß gar nicht ob es mit dem Summen klappt, ich kann das jetzt auch nicht ausprobieren, da ich gerade im Büro bin und mein Kollegen sich doch Stark wundern würden, *grins*! Aber wer es testet, kann seine Erfahrungen hier ja mal posten. Danke.
    Klaus

  4. HeMan-3h meint:

    Also, mit dem Summen verhält sich das so:
    Summen, Brummen und Pfeifen funktioniert nicht! Das Programm zeigt einen entsprechenden Hinweis an, wenn ein Tagging fehlschlägt. Ich finde das Tool trotzdem gut. Vor allem die Anbindung an iTunes und YouTube ist sehr gut durchdacht. Bei meinem ersten Tagging hat die Erkennung sofort funktioniert. Dann habe ich das Programm mal mit zwei wirklich exotischen Tracks getestet. Fehlanzeige! Die Lieder wurden nicht erkannt. Dabei wurde aber oben beschriebener Hinweis angezeigt. Hoffentlch wird das Programm ein Erfolg und Erkennungsrate und der Funktionsumfang steigen noch weiter.

    Gruß

    Hermann

  5. Hab’s mir jetzt auch mal geladen und werde es die Tage ausprobieren!

  6. Anonymous meint:

    Hallo, ich habe ein iPhone GS 3 und in Shazam liegen Tags, die ich gerne löschen möchte. Wie geht das g e n a u ?

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*