Big Handy is watching you

Orwells 1984-Utopie könnte etwas wirklicher werden. Über den japanischen Telekom-Konzern KDDI wird berichtet, dass er eine Technologie entwickelt, die Daten von Bewegungssensoren in Handys mit hoher Präzision analysiert und damit zur Überwachung von Arbeitskräften eingesetzt werden könnte.

KDDI zufolge kann beispielsweise genau ermittelt werden, ob eine Reinigungskraft auch fleißig den Boden schrubbt oder nur untätig herumsteht. Zielgruppe für diese “Überwachungshandys” sieht der Konzern in Managern und Arbeitsagenturen.

Für 2010 gehen Schätzungen davon aus, dass bereits jedes dritte Handy einen Bewegungssensoren hat. Durch die KDDI-Technologie soll sich die Möglichkeit ergeben, mittels solcher Sensor-Geräte detailliert zu bestimmen, ob der User beispielsweise geht, läuft, den Boden kehrt oder andere komplexe Handlungen ausführt. Dazu kommt Analysesoftware auf einem Server beispielsweise in einem Unternehmenshauptsitz zum Einsatz. Big Handy is watching you! Wollen wir das?

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*