Security-Apps für das Smartphone

Auch die mobile Cyberkriminalität rückt immer mehr in das Bewusstsein der Verbraucher. Auf dem Markt finden sich mittlerweile sowohl kostenpflichtige und kostenlose Apps, die den mehr oder weniger umfassenden Schutz des Smartphones sicherstellen sollen. Die Bedrohungen sind vielseitig – klassischer Diebstahl, Belästigung, Viren und andere Schädlinge stellen die unterschiedlichen Gefahrenquellen für Smartphone-Besitzer dar.

Security-Apps für das Smartphone

Security-Apps für das Smartphone

Besonders Trojaner können auf vielfältige Art und Weise Schäden anrichten, beispielsweise teure SMS an kostenpflichtige Nummern schicken oder sensible Passwörter kopieren. Erst vor wenigen Monaten hat eine Untersuchung ergeben, dass die deutliche Mehrheit der beliebtesten Android-Apps unverschlüsselte Datenverbindungen nutzen, Daten werden also im Klartext gesendet und machen Smartphone-Nutzer damit angreifbar.

Vollwertige Security Apps

Die bekannten Anbieter sind natürlich auch im App-Store vertreten. So bietet Bitdefender mit Mobile Security einen sehr umfangreichen Schutz für Smartphone-Besitzer. Neben einer nahezu hundertprozentigen Erkennungsrate für Viren und andere schadhafte Programme weist diese App außerdem mehrere Diebstahlschutz-Funktionen auf und stellt dem Nutzer bei Bedarf weitere kostenlose Funktionen zum Download zur Verfügung. Auch Kaspersky, Norton und andere Größen im Bereich Sicherheitssoftware bieten ähnlich vollwertige Security Apps an. Nutzer sollten hier vergleichen und anhand von Preis den feinen Unterschieden abwägen, welche App ihnen am ehesten zusagt.

Doch auch die nur für mobile Geräte entwickelte App Lookout überzeugt mit sehr umfangreichen Schutzfunktionen. Bei Diebstahl kann ein lauter Alarm ausgelöst, persönliche Daten per Fernzugriff gelöscht oder das Smartphone gesperrt werden. Natürlich sind auch Viren-, Malware- und Spyware-Scanner Teil des Programms. Außerdem können aufgerufene Links im Browser oder Click-to-Call-Links auf Wunsch automatisch gescannt werden, sodass damit verbundene Schädlinge rechtzeitig erkannt werden.

Im kostenlosen Bereich hat sich zum Beispiel die App CleanMaster bewährt. Das Programm deinstalliert nicht nur unbrauchbare Dateien, sondern scannt auch System und installierte Anwendungen auf Malware und andere Schad-Software. Einen nahezu kompletten Schutz bietet TrustGo Mobile Security: Ein leistungsstarker Scanner, die Möglichkeit, nur absolut vertrauenswürdige Apps zu suchen sowie ein Tool, das beim Surfen via Browser jede besuchte Website auf ihre Sicherheit untersucht sind nur einige der nützliche Features. Auch unter den kostenlosen Alternativen gibt es also Apps, die sich vor den kostenpflichtigen Varianten nicht verstecken müssen.

Sensible Rechteverwaltung

Nicht zu unterschätzen ist auch die Gefahr, die von den erteilten Rechten für Apps ausgeht. Gerade bei Android-Geräten können Apps, wenn der Nutzer diesen ein spezifisches Recht einräumt, untergeordnete Rechte automatisch einholen, die wiederum auch für spätere Versionen der App gelten. Dadurch eröffnen sich gleichzeitig potenzielle Gefahrenquellen für Nutzer. Für die Lösung dieses Problems bietet sich eine App wie aSpotCat and, die für jede installierte Anwendung alle eingeräumten Rechte auflistet. So können Apps mit ungewollt erlaubten Rechten unkompliziert identifiziert werden.

Feiner App-Schutz

Für Nutzer mit vielen unterschiedlichen Accounts und Passwörtern lohnt sich eventuell auch die Installation eines Passwort-Managers. KeePassDroid beispielsweise versammelt alle Passwörter übersichtlich in einer kleinen App, die wiederum mit einem Master-Passwort geschützt werden kann.

Als passende Ergänzung ist dann auch noch das kleine Tool Protector erwähnenswert. Hier kann der User jeder installierten App ein Passwort zuordnen, das als Geste oder ganz klassisch mit Zeichen erstellt werden kann. Zumindest der unberechtigte Zugriff durch Dritte dürfte bei der Kombination zweier Apps dieser Art fast unmöglich gemacht werden.

Auf Nummer sicher gehen

Letztlich ist die Nutzung einer umfassenden oder mehreren sich ergänzenden Security Apps gerade für Android-Nutzer sehr zu empfehlen. Bei einer genaueren Recherche können Kunden die besten Apps untereinander vergleichen und letztlich die auswählen, die dem eigenen Nutzungsverhalten am ehesten entgegenkommt und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Und auch wenn Cyberkriminelle sich noch in überwältigendem Maße auf Android-basierte Smartphones stürzen, ist bei anderen Betriebssystemen die Installation von Security-Apps trotzdem ratsam. Vielleicht reicht schon die ein oder andere App, die nicht ganz so viel Leistung in Anspruch nimmt. Denn ein Verlust der Übersicht von eingeräumten Rechten oder banaler Diebstahl können jeden Nutzer treffen. Eine gewisse Absicherung kann deshalb gerade bei der großen und zum Teil sehr hochwertigen Auswahl an Security-Apps nicht schaden.

Das könnte auch interessant sein:

    No matches

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*