TweetDeck (für iPhone)

Ich hatte schon diverse Twitter-Clients getestet auf dem iPhone; auf dem PC bisher nur TweetDeck – und eben dieses Programm ist nun auch für das iPhone erschienen – und hat binnen weniger Stunden meinen bisherigen Favoriten (Twitterfon Pro) verdrängt.

Um mit TweetDeck loslegen zu können bedarf es einer Anmeldung mit seinem Twitter-Namen. Auf Wunsch kann auch gleich später ein Account bei TweetDeck registriert werden, sodass man später sein iPhone mit der Desktop-Version von TweetDeck synchronisieren kann.

Anschließend sollte man erst einmal in die Settings, um die Details zu TweetDeck festlegen zu können. Auch ist es hier möglich, weitere Accounts hinzuzufügen.

Ich persönlich verzichte auf Auto-Großschreibung und -korrektur. Das schaffe ich auch gerade noch ohne fremde Hilfe :-)

Anschließend kann losgelegt werden. TweetDeck ist im Prinzip ein Klon zur Desktop-Variante. So stehen verschiedene “Columns” zur Verfügung, in denen dann die Tweets, @-replies, DMs Gruppen oder Suchen verfolgt werden können. Es wird über ein Infofenster auf Wunsch angezeigt, wieviele neue Updates es gibt (für alle Accounts und in welchen Bereichen, also ob es eine DM war oder ein @ usw.). Um die jeweilige Column zu lesen muss diese einmal angetippt werden, dann ist nur noch diese zu sehen. Um dann z. B. in die @-replies zu wechseln wischt man entweder zur Seite oder schließt die aktuelle Column, um wieder in der Übersicht zu sein. Dies geschieht schön schnell.

Wenn eine neue Nachricht erstellt wird, kann man auf seinen Nutzernamen klicken, um direkt vom Profil seiner Wahl zu posten (wenn mehrere Profile angelegt sind).

Wenn du jemandem folgen möchtest, kannst du über “More” in der Navileiste den bisher einzigen Menüpunkt aufrufen: Quick Follow. Einfach den Twitter-Namen eintragen, “Follow” und los gehts.

Während der Tweet-Erstellung ist es möglich, Bilder hinzuzufügen und auch einen Link zu GoogleMaps zu setzen um zu zeigen, wo man sich aktuell aufhält. Ebenso können Links verkürzt werden.

Unter “Ad Column” ist es möglich, weitere Profile anzeigen zu lassen, Gruppen zu erstellen oder eine Suche zu integrieren. Diese ist leider fest, man kann den Suchbegriff nur in den Settings ändern, nicht “schnell im Suchbildschirm”.

Dazu kommt, dass es gern mal folgende Fehlermeldung gibt (diese kam hier bei UMTS):

Wegklicken, weitermachen. Funktioniert. Nur mit WLAN hatte ich diese Meldung bisher nicht.

Die aktuell größten Negativpunkte wären in meinen Augen aktuell:

– Hash-Tags werden nicht verlinkt
– des öfteren Abstürze
– keine Schnellsuche verfügbar
– eigenes Profil nur über Umwege anzusehen
– Landscape nicht möglich
– nicht auf Deutsch

FAZIT: Ein ziemlich schneller Client, der zuerst etwas unübersichtlich erscheint, nach 10-15 Minuten aber der für mich derzeit beste Twitter-Client im AppStore ist. Dazu noch kostenlos. Ich hoffe auf schnelle Updates bzgl. obiger Herausforderungen, dann ist das App perfekt.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*