iPad 2 gegen die Masse

Nachdem nun die zweite Version des überaus erfolgreichen Apple Tablets iPad vorgestellt wurde und dieses auch in zahlreichen Blogs bewertet wurde, kann man die meisten Meinungen durchaus als wohlwollend für das iPad 2 betrachten. Schon im Vorfeld waren vieler der technischen Details zum Marktführer bekannt geworden und so war die Präsentation keine große Überraschung mehr, bis auf die Tatsache, dass Mr. Steve Jobs es sich nicht nehmen ließ, selbst sein Baby der versammelten Presse vorzustellen.

iPad 2 gegen die Masse

iPad 2 gegen die Masse


Zwei Kameras, ein schnellerer Prozessor, schlankes Design und mit einem geringeren Gewicht als sein Vorgänger präsentiert sich das Apple Tablet. Obwohl die Flut an Android Tablets dem Klassenprimus gefährlich nahe kam, schien man sich in Cupertino keine Sorgen zu machen und hat sein Gerät nicht vollgepackt mit Technik bis zum Tellerrand. Vergleicht man die derzeitigen Top Tablet PCs der Konkurrenz, so fällt doch auf, dass die verbaute Technik im iPad 2 eher „gewöhnlich“ ist.

Das Motorola Xoom mit Nvidias Tegra 2 Kern, einem auf Tablet PCs angepasstem Betriebssystem und ebenfalls zwei Kameras, die sehr gute Bilder und Videos produzieren. Ähnlich das zweite Android Honeycomb betriebene LG G Slate, deren Kamera sogar Full HD Videos filmt und ebenfalls einen Dual Core Prozessor eingebaut hat. In diesen Konkurrenzprodukten ist scheinbar alles technisch mögliche vorhanden und im iPad 2?

Bei Apple hat man sich anscheinend nicht dem Technikwahn hingegeben, sondern versucht ein Gerät am Markt zu platzieren, das sehr gut verarbeitet ist und sehr schnell arbeitet – mehr nicht. Auch das Display ist das gleiche geblieben und auch hier hat man scheinbar nach dem Motto gearbeitet „Never change a winning team“. Apple geht einen anderen Weg und diesen mehr als konsequent. Das iPad stellte Jobs vor über einem Jahr als Gadget vor, das man entweder auf dem heimischen Sofa oder unterwegs nutzt und davon geht er nicht ab. Er ruft noch immer seine Mails ab, ruft inzwischen mit FaceTime seine Freunde und Bekannte an und hat mit seinen Mitarbeitern ein noch schnelleres und zuverlässigeres Tablet vorgestellt, das für Multimedia Zwecke konzipiert wurde.

Videos werden kristallklar auf dem sehr guten Display dargestellt und für die kommenden Spiele auf mobilen Endgeräten scheint das iPad 2 ebenso gut gerüstet zu sein. Man denke an das erste iPad und die kritischen Stimmen, die da laut wurden und in dem Tablet keinen Mehrwert sahen. Am Ende verstummten diese und Apple gab die beste Antwort darauf in Form eines Umsatzrekordes und nun sollten wir abwarten, was Apple mit der zweiten Version noch so vor hat bevor wieder einige „Fachleute“ wieder das Wort erheben ohne zu ahnen wohin die Reise geht.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*