Display- oder Backcover-Brüche kommen bei Smartphones am häufigsten vor

Die easyCARD insurance Deutschland GmbH (www.easycard.de) hat jetzt erstmals Zahlen zu Smartphone-Schäden in Deutschland veröffentlicht. Das Erfurter Unternehmen wertete dafür alle Fälle der letzten drei Jahre aus, die bei ihnen zu einer Inanspruchnahme des Versicherungsschutzes für iPhone und Co. führten.

Display- oder Backcover-Brüche kommen bei Smartphones am häufigsten vor

Display- oder Backcover-Brüche kommen bei Smartphones am häufigsten vor

Demnach sind die am häufigsten auftretenden Schäden Display- oder Backcover-Brüche. Rund 72% der reparaturbedürftigen Geräte waren ihren Besitzern heruntergefallen und auf den Boden aufgeschlagen. Auf dem zweiten Platz folgen Wasserschäden: 16% aller bei easyCARD zur Reparatur eingeschickten Mobilfunkgeräte waren mit zu viel Wasser in Berührung gekommen, indem beispielsweise ein Getränk darüber ausgelaufen ist oder das Smartphone in den Kochtopf gefallen ist.

Relativ selten sind hingegen Schadensfälle der Kategorien Raub und Einbruchdiebstahl (10%) sowie mechanische Beschädigungen oder technische Defekte – in nur 2% der Fälle wurde die easyCARD-Versicherung für Schäden dieser Art in Anspruch genommen.

„Smartphones sind High-Tech-Geräte, die weitaus anfälliger als herkömmliche Handys sind“, erklärt Frank Riemann, Gründer und Geschäftsführer der easyCARD insurance Deutschland GmbH. „Angesichts eines Kaufpreises von bis zu 700 Euro sollte man da durchaus über eine Versicherung nachdenken. Denn schon ein umgekipptes Wasserglas kann dazu führen, dass das Gerät nicht mehr funktioniert und damit wertlos wird.“

Dafür bietet sich die easyCARD an. Für weniger als 6 Euro pro Monat ist man gegen alle Schäden abgesichert. Egal, was passiert: ob Display- oder Wasserschaden, technischer Defekt, Raub oder Einbruch – mit der easyCard ist man immer auf der sicheren Seite.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*